[ Direkt zum Inhalt ]

SERENITY Ein Leben in Gelassenheit

Über das Hier und Jetzt

02/2020

15 € | Im Abo 96 € / Jahr (4 Hauptausgaben + 4 Sonderausgaben inkl. Versand)

Jetzt bestellen

SERENITY Ein Leben in Gelassenheit

02/2020

Blicken wir zurück in die Geschichte der Menschheit, sind es gerade die krisenhaften Zeiten, die seit jeher zum Umdenken anregten, Innovationen ankurbelten und unser Leben letzten Endes ein Stück verbesserten. Genauso wie etliche Generationen vor uns, haben sich mittlerweile zahlreiche Akteure auf den Weg gemacht, die die Krise als Chance begreifen und den erzwungenen Veränderungen mit Mut, Zuversicht und der nötigen Portion Gelassenheit begegnen.

Inhalt

SERENITY

Seite 03

Editorial

Seite 06

Balance

Ein multifunktionaler Komplex als Antwort auf urbane Herausforderungen

Eine Vielzahl an Hochbauten charakterisiert die Skyline der chinesischen Stadt Shenzhen. So auch im wachsenden Geschäftsviertel Qianhai. Doch neben all den Gebäudetürmen dürfen das städtische Leben und attraktive Freiräume für die Bürgerinnen und Bürger nicht vernachlässigt werden. Dieser Herausforderung nimmt sich das internationale Architekturbüro OMA mit einem Hybridprojekt an.

Seite 08

Retreat

Architektur trifft Geschichte

In einer der größten Weinregionen der Welt entsteht ein neues Hotel im Luxussegment. Mit seinem Design spiegelt der Komplex die regionale Industrie wider und soll zudem den Tourismus und damit die lokale Wirtschaft bereichern.

Seite 10

Value

Das nachhaltigste Gebäude Shanghais

In Shanghai erhält das Energie- und Naturschutzunternehmen CECEP einen neuen Campus. Nicht nur das Unternehmen glänzt in puncto Nachhaltigkeit. Auch der Bauprozess geht mit gutem Beispiel voran.

Seite 12

News

Seite 14

Grundsatzbeitrag

Gelassenheit findet Stadt

Gastbeitrag von Ute Elisabeth Weiland

Wie schaffen wir es, eine Krise nicht nur zu überstehen, sondern gestärkt und gelassen daraus hervorzugehen und optimistisch in die Zukunft zu blicken? Innovationen und kreative Ideen sind gefragt, um individuellen sowie gesellschaftlichen Herausforderungen zu begegnen und unsere Städte lebenswert zu machen – jetzt und in Zukunft.

Seite 16

Zuversicht und Zukunftspläne

Wie urbane Resilienz und angepasste Konzepte durch die Krise führen

Interview mit Christian Vogrincic (Gründer und Vorstand der CV Real Estate)

„Wegen einer Pandemie und einem 8-wöchigen Lockdown sollten wir nicht all unsere Lebensgewohnheiten in Frage stellen, die sich über viele Jahrhunderte entwickelt haben.“

Seite 20

Und Sie bewegt sich doch...

Der Konjunkturanker Bauwirtschaft in Berlin und Brandenburg - irgendwo zwischen Stillstand und normalem Betrieb

„Wichtig ist in diesem Zusammenhang das erklärte Ziel, die Finanzkraft der Kommunen mit dem Ausgleich der zu erwartenden Gewerbesteuer-Ausfälle zu stärken. Auf diese Weise können die Städte und Gemeinden weiter dringend benötige Investitionen tätigen.“

Seite 24

Flexibel in der Krise

Die Logistikimmobilie profiliert sich als stabile Assetklasse und die Branche reagiert mit kreativen Lösungen auf Flächenengpässe

Im Gespräch mit Dr. Alexander Nehm, Geschäftsführer der Logivest Concept GmbH

„Obwohl im Einzelhandel derzeit die Nachfrage ausbleibt, entsteht dort temporär zusätzlicher Lagerflächenbedarf. Das ist ein logistisches Phänomen.“

Seite 28

Never waste a good crisis

Gastbeitrag von Daria Saharova, profilierte Gründerin und Managing Partner von Vito ONE

Die Coronakrise ist seit Monaten das alles bestimmende Thema. Was in der Nachrichtenlage rund um die Pandemie aber zu wenig beachtet wurde: Das Frühjahr war eines der wärmsten und regenärmsten seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Ähnlich wie im Sommer 2018 könnte es in diesem Jahr eine neuerliche „Rekord-Dürre“ geben. Denn weiterhin bleibt der Klimawandel die größte Herausforderung, der wir je als Menschheit gegenüber gestanden haben. Und Städte spielen dabei eine große Rolle.

Seite 30

Geschichte weiter erzählen

Über den Wert altes mit neuem zu Verbinden und den Dingen ihren Lauf zu lassen.

Im Gespräch mit Holger Lohmann, Geschäftsführer von lohrmannarchitekt BDA

„Es liegt in meiner Natur, Projekte mit einer gewissen Portion Gelassenheit umzusetzen. Dazu gehört auch, Dinge einfach mal so zu lassen wie sie sind, und ihrer Daseinsform auf diese Weise Wertschätzung entgegenzubringen.“

Seite 34

Krise ist Chance

Im Gespräch mit Prof. h.c. cn Martin Rendel, Kulturmanager und Gastprofessor in Zhuhai und Bangkok

„Gelassenheit“ ist nicht das Gebot der Stunde, sondern „Gelegenheit“, sagt Martin Rendel, China-Botschafter von „Deutschland – Land der Ideen“. Nie sei der Austausch mit China wichtiger gewesen als jetzt.

BLACK BOX

Seite 36

Nichts ist Absolut

Über die Verbindung von japanischer Keramikkunst und deutscher Gelassenheit

Im Gespräch mit Jan Kollwitz, Deutschlands einziger Keramikmeister, der nach japanischer Tradition arbeitet

„Eine andere Haltung gegenüber dem Leben ist möglich. Gefühle sind nicht so absolut, wie sie einem in einem bestimmten Augenblick erscheinen (...) In der Krise verbirgt sich enormes Potenzial, über unser Leben neu nachzudenken.“

SERENITY

Seite 42

ZIA

Grundsteuer: Bundesgesetz verstößt gegen die Verfassung

Gastbeitrag von Dr. Andreas Mattner, Präsident Zentraler Immobilien Ausschuss

Durch das Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 10. April 2018 muss der Gesetzgeber die Grundsteuer neu regeln. Die Bundesländer sind durch die in der Grundgesetzänderung enthaltene Länderöffnungsklausel in der Lage, nun ein einfacheres und administrierbares Bewertungsverfahren auf Länderebene einzuführen.

Seite 46

Business News

Seite 48

Urban Gallery

Big trash animals

Wenn Müll zum Leben erwacht

In über 42 Ländern auf nun mehr vier Kontinenten platziert der portugiesische Künstler Bordalo II seine außergewöhnlichen Streetart-Projekte. Seine überlebensgroßen Tierskulpturen sind Kunstwerk und Mahnmal zugleich: Konstruiert aus recyceltem Müll und Schrottteilen machen sie auf das dringende Problem der Umweltverschmutzung aufmerksam.

Seite 54

ULI

Let's talk about it!

Warum Unternehmen gerade jetzt nicht schweigen sollten

Die erste Hälfte des Jahres 2020 konfrontierte den Großteil der Bevölkerung mit einer noch nie dagewesenen Situation: Innerhalb kürzester Zeit wurden alle Lebensbereiche vollständig auf den Kopf gestellt – und zwar weltweit. Seitdem sorgen sich nicht nur Menschen im privaten Bereich um ihre Existenz, auch viele Unternehmen stehen vor der Herausforderung, wie sie diese Zeit nicht nur überstehen können, sondern bestenfalls auch erfolgreich. Ein Begriff, der hierbei immer wieder auftaucht und dessen Relevanz nicht unterschätzt werden sollte, ist Kommunikation.

Seite 56

Urban News

URBAN HEROES

Seite 58

Palim! Palim!

Die Stadt Brühl verbindet ihre Bürgerinnen und Bürger - digital!

Insbesondere durch die rasant ansteigenden Infektionszahlen von Covid-19 im Frühjahr dieses Jahres und den daraus resultierenden Kontaktbeschränkungen erfuhr die Digitalisierung noch einmal einen besonderen Schub. Obwohl das Angebot an Videokonferenzplattformen groß ist, ist das Thema Datenschutz noch immer eine Grauzone. Daneben fühlen sich weniger technikaffine Menschen häufig benachteiligt. Die Stadt Bühl richtete daher als erste deutsche Stadt eine kostenlose Videoplattform ein, um eine offene digitale Infrastruktur für ihre Bürgerinnen und Bürger zu schaffen – datenschutzkonform und leicht zu bedienen.

Seite 60

All you need is green

Das erste Earthship Deutschlands als Vorreiter für nachhaltiges Wohnen

Nachhaltig und gemeinschaftlich, das sind die Prinzipien, nach denen Deutschlands erstes Earthship funktioniert. In der Stadt Kreßberg steht das außergewöhnliche Bau- und Wohnprojekt, realisiert nach dem US-amerikanische Konzept von Michael Reynolds.

Seite 62

Stadtlücken

Ein Verein bringt frischen Wind in die Stadtentwicklung

Unorte – jede Stadt hat sie, möchte sie verändern und schafft es dennoch nicht, ihr Potenzial zu entfalten. In Stuttgart nimmt sich der Verein Stadtlücken e. V. seit 2016 genau solcher Lücken an und beweist, wie sich Bürgerinnen und Bürger aktiv an Stadtgestaltung beteiligen können.

SERENITY

Seite 64

Design News

Seite 66

Impressum

Jetzt polis Abo sichern!

polis Magazin im abonnement

Genießen Sie die Vorteile des polis Magazin Abos. Vier mal im Jahr bekommen Sie die druckfrischen Ausgaben bequem nach Hause oder in Ihr Büro geliefert. Die ergänzenden Sonderausgaben sind selbstverständlich im Abo inkludiert. Das polis Magazin besticht durch seine hohe Qualität und sein außergewöhnliches Design. Überzeugen Sie sich selbst!

Sichern Sie sich ab sofort das polis Magazin im Abo.

02/2020
Im Abo* 96 € / Jahr (4 Hauptausgaben + 4 Sonderausgaben inkl. Versand) | Studenten** 80 € / Jahr (4 Hauptausgaben + 4 Sonderausgaben inkl. Versand)
Einzelausgabe 15 €

Jetzt bestellen

* Abo: Das polis Magazin erscheint vier Mal im Jahr. Das Abonnement gilt für den Zeitraum eines Jahres, es ist spätestens drei Monate vor Ablauf schriftlich kündbar, ansonsten verlängert es sich automatisch um ein weiteres Jahr. Das polis Magazin kostet im Abo derzeit 96 € / Jahr (4 Hauptausgaben + 4 Sonderausgaben inkl. Versand) inkl. MwSt., die Zahlung erfolgt gegen Rechnungsstellung und ist innerhalb von 14 Tagen nach Eingang fällig.

** Studenten: Als Student haben Sie die Möglichkeit, das polis Magazin zum Vorzugspreis von derzeit 80 € / Jahr (4 Hauptausgaben + 4 Sonderausgaben inkl. Versand) inkl. MwSt. zu abonnieren. Nach Abschluss des Abos werden Sie aufgefordert, uns eine aktuelle Studienbescheinigung als .pdf-Datei zu schicken. Das polis Magazin erscheint vier Mal im Jahr. Das Abonnement gilt für den Zeitraum eines Jahres, es ist spätestens drei Monate vor Ablauf schriftlich kündbar, ansonsten verlängert es sich automatisch um ein weiteres Jahr. Die Zahlung erfolgt gegen Rechnungsstellung und ist innerhalb von 14 Tagen nach Eingang fällig.