[ Direkt zum Inhalt ]

polis Public for all Cover

PUBLIC for all

Über die sich verändernden Ansprüche an den öffentlichen Raum.

Ausgabe 04/2016

12 € | Im Abo 48 € / Jahr

Jetzt bestellen

PUBLIC for all

Ausgabe 04/2016

Die Frage nach einem Recht auf öffentlichen Raum bzw. die Frage nach der Zugänglichkeit öffentlicher Räume ist zentraler Bestandteil zahlreicher stadtkultureller Debatten. Die Sehnsucht nach Öffentlichkeit ist zunehmend erkennbar.
Der Fokus der kommenden polis Ausgabe liegt daher auf den sich verändernden Ansprüchen an den öffentlichen Raum.

Inhalt

Public for all

Seite 3

Editorial

Prof. Dr. Johannes Busmann

Titelthema

Seite 6

Embrace

Wohnen über den Dächern von Nizza

Das französische Architekturbüro Maison Édouard François hat Pläne vorgestellt, dem ehemaligen Ray-Stadion ein komplett neues Gesicht zu geben und es zu einem grünen Hot-Sport zu entwickeln.

Seite 8

Exercise

Sportliche Stadtentwicklung in Shenzhen

In der einst von Produktion geprägten Region Shenzhen entsteht ein Sport- und Kulturzentrum, von dem nicht nur die Öffentlichkeit, sondern das gesamte Umland profitieren.

Seite 10

Entertain

The most instagrammable billboard in the world

Der Belltower von Tom Wiscombe Architecture zeigt, wie Werbung in Städten künftig funktionieren könnte.

Seite 12

Projekte

Kurzmeldungen

Seite 14

Labor für visionäre Architektur

Über die neue Wahrnehmung öffentlicher Räume

Interview Prof. Tobias Wallisser

Architektur muss sensibel für die sich wandelnden Bedürfnisse, die Potenziale neuer Technologien und die Schaffung von Orten für soziale Interaktion sein.

Seite 18

Internationaler Austausch

Die Neuinterpretation ds Nachbarschaftsbegriffs

Zwei Kollektive aus Paris und Hamburg haben grenzüberschreitend Ideen ausgetauscht und den Begriff der Nachbarschaft neu definiert.

Seite 22

Planzen statt Poller

Über terrorsichere Stadtmöblierung

Norbert Gebbeken, Professor für Baustatik an der Universität der Bundeswehr in München, entwickelt bauliche Elemente, die vor Terror schützen sollen.

Seite 24

Die Kraft gesunder Stadträume

Der Zusammenhang zwischen Gesundheit und gebautem Raum

Interview Julia Erdmann

Es ist eine Hauptaufgabe der Zukunft die Stadträume, die derzeit zum Großteil dem Autoverkehr gewidmet sind, neu zu definieren und für Fußgänger, Fahrradfahrer, Bewegung und Fitness zugänglich zu machen.

Seite 28

Little Blue Friends

Digitales Sketching in der U-Bahn

Seit zwei Jahren nimmt der gebürtige New Yorker Ben Rubin sein iPad mit in die städtische U-Bahn und doodlet.

Seite 30

Meinung

Kunst ohne Künstler

Hanno Rauterberg

Markt und Investment

Seite 32

Bitte ein BID!

Qualitätsvoller Freiraum durch private Finanzierung

Seit 12 Jahren tragen Business Improvement Districts (BIDS) in Deutschland zur Aufwertung von Einzelhandels- und Geschäftsquartieren bei. Dabei spielt die Umgestaltung des öffentlichen Raums eine zentrale Rolle.

Seite 35

Quartier mit grünem Wohnzimmer

Vonovia schafft Lebensqualität im Eltingviertel

Noch bis 2019 wird das Essener Eltingviertel zu einem innovativen City-Quartier umgestaltet. Dabei bildet die Frage der Lebensqualität die entscheidende Basis der Entwicklung.

Seite 40

Erfolgsrezept Shopping Quartier

Durchdachte Konzepte für eine perfekte Symbiose

Bei der Realisierung von Shoppingcentern liegt der Fokus längst nicht mehr nur auf der Gestaltung des Objekts, sondern auch auf seiner unmittelbaren Umgebung.

Seite 44

ZIA

Unterschätzte Hauptrolle

Dr. Andreas Mattner

Keine Stadt der Zukunft ohne Logistikimmobilien

Seite 46

Unternehmen

Kurzmeldungen

Seite 48

Recht

Öffentlicher Raum zwischen Verdrängung und Rückgewinnung

Dr. Tassilo Schiffer

Neben der planerischen Umsetzung öffentlicher Räume muss auch die Nutzung klar definiert werden, um juristische Konflikte zu vermeiden.

Seite 50

Recht

Forderung nach mehr Transparenz

Dr. Johannes Grooterhorst

Die Neuaufstellung oder Änderung von Bebauungsplänen hat weitreichende Folgen für die Grundstückseigentümer im Plangebiet.

Urban Development

Seite 52

Qualitäten zu Tage bringen

Früher Zechen - Heute lebenswerte Stadtquartiere

Die Metropolregion Ruhr entwickelt neue Stadtquartiere vornehmlich auf ehemaligen industriell genutzten Brachflächen.

Seite 56

Die Stadt weiter bauen

Konzepte für eine zukunftsfähige Stadtentwicklung

Die Erhöhung baulicher Dichte ist längst zu einer Notwendigkeit geworden. Bestehende Stadtquartiere gilt es behutsam zu ergänzen.

Seite 60

ULI

ULI Germany fördert Mobilitätskonzepte für urbane Lebensräume

Miriam Beul-Rademacher

Der Wunsch nach einer "Stadt der kurzen Wege" und die zunehmende Digitalisierung der Lebenswirklichkeit wirken sich unmittelbar auf den Städtebau aus. Stadtplanung und Immobilienwirtschaft sollten vorbereitet sein.

Seite 62

Andrej Ciesielski

Urban Exploration

Roofing gilt als polarisierender Extremsport. Vor allem junge Menschen klettern ungesichert auf möglichst eindrucksvolle und markante Bauwerke.

Seite 68

Viva Vancouver

Verkehrswege neu gedacht

Die kanadische Stadt Vancouver transformiert Verkehrswege mit beispielloser Motivation in lebenswerte öffentlicher Räume.

Seite 72

Urban Development

Kurzmeldungen

Seite 74

Wunderland im Atomreaktor

Wie aus einer Investitionsruine ein Ausflugsort wurde

In der Stadt Kalkar wurde ein Kernkraftwerk in eine Freizeit- und Erholungsanlage umgenutzt.

Seite 76

Draussen in Wien

Strategien für den öffentlichen Raum

Der Umgang und die Gestaltung von öffentlichen Räumen der Stadt Wien tritt seit einigen Jahren verstärkt in den Fokus der Aufmerksamkeit.

Seite 78

München öffnet sich

Der Erfolg der Urbanauten

Die Münchener urbanauten organisieren öffentliche Debatten, Kunst- und Kulturprojekte und Stadtkonzepte für und in öffentlichen Räumen.

weiteres

Seite 80

Urban Design

Kurzmeldungen

Seite 82

Impressum

Jetzt polis Abo sichern!

polis Magazin im abonnement

Genießen Sie die Vorteile des polis Magazin Abos. Vier mal im Jahr bekommen Sie die druckfrischen Ausgaben bequem nach Hause oder in Ihr Büro geliefert. Die ergänzenden Sonderausgaben sind selbstverständlich im Abo inkludiert. Das polis Magazin besticht durch seine hohe Qualität und sein außergewöhnliches Design. Überzeugen Sie sich selbst!

Sichern Sie sich ab sofort das polis Magazin im Abo.

Ausgabe 04/2016
Im Abo* 48 € / Jahr | Studenten** 40 € / Jahr
Einzelausgabe 12 €

Jetzt bestellen

* Abo: Das polis Magazin erscheint vier Mal im Jahr. Das Abonnement gilt für den Zeitraum eines Jahres, es ist spätestens drei Monate vor Ablauf schriftlich kündbar, ansonsten verlängert es sich automatisch um ein weiteres Jahr. Das polis Magazin kostet im Abo derzeit 35 Euro inkl. MwSt. pro Jahr, die Zahlung erfolgt gegen Rechnungsstellung und ist innerhalb von 14 Tagen nach Eingang fällig.

** Studenten: Als Student haben Sie die Möglichkeit, das polis Magazin zum Vorzugspreis von derzeit 25 Euro inkl. MwSt. pro Jahr zu abonnieren. Nach Abschluss des Abos werden Sie aufgefordert, uns eine aktuelle Studienbescheinigung als .pdf-Datei zu schicken. Das polis Magazin erscheint vier Mal im Jahr. Das Abonnement gilt für den Zeitraum eines Jahres, es ist spätestens drei Monate vor Ablauf schriftlich kündbar, ansonsten verlängert es sich automatisch um ein weiteres Jahr. Die Zahlung erfolgt gegen Rechnungsstellung und ist innerhalb von 14 Tagen nach Eingang fällig.