[ Direkt zum Inhalt ]

KÖLN Vun nix kütt nix

Die Stadt Köln stellt sich städtebaulichen Herausforderungen und setzt damit neue Maßstäbe.

Sonderausgabe 01/2016

Ausverkauft | Im Abo 72 € / Jahr

Jetzt bestellen

KÖLN Vun nix kütt nix

Sonderausgabe 01/2016

Die erste Ausgabe von metropolis widmet sich der Stadt Köln. Die Stadt Köln beweist Mut und Engagement sich den aktuellen städtebaulichen Herausforderungen zu stellen. Zahlreiche Planungen, Projekte und Bauten sind in den letzten Jahren in Köln angestoßen und realisiert worden, die der Stadt wichtige Impulse für die Zukunft geben. Die Sonderausgabe Köln stellt die wesentlichen Leitgedanken der Stadtentwicklung und maßgeblichen Projekte anhand von Interviews mit zentralen Schlüsselfiguren und spannenden Projektdarstellungen vor.

Inhalt

Köln Vun nix kütt nix

Seite 3

Editorial

Prof. Dr. Johannes Busmann

Titelthema

Seite 6

Modernized

Zurück zu neuem Glanz

Das WDR Filmhaus mitten in Köln wird umgebaut und in neuem Gewand erstrahlen.

Seite 8

United

Gemeindeleben neu interpretiert

Mit der Neugestaltung des Antoniterquartiers erhalten Gemeinde und Innenstadt ein neues Herzstück.

Seite 10

ADAPTED

Expansion für die Zukunft

Koelnmesse investiert in großflächige Erweiterung und Modernisierung des Messegländes.

Seite 12

Projekte

Kurzmeldungen

Seite 14

HISTORISCHE STRUKTUREN

Vom Schauplatz der Industriegeschichte zum jungen Stadtquartier

Im Mülheimer Süden entsteht ein modernes und lebendiges Viertel aus Wohnen, Arbeiten und Grünflächen

MuelheimerSueden

Seite 18

IN VIER PHASEN ZUM NEUEN GRÜN

Parkstadt Süd als Gemeinschaftsprojekt

In einem aufwändigen Planungsverfahren hat die Stadt Köln die Vollendung des Grüngürtels auf den Weg gebracht.

Seite 24

EINE GEMEINSAME MENTALITÄT

Über Heimatgefühle und Stadtentwicklung als Gemeinschaftsaufgabe

Interview Henriette Reker

Seite 26

KULTURPFAD FÜR DIE DOMSTADT

Die Geschichte Kölns entlang der Via Culturalis

Zeitzeugnissen und kulturellen Schätzen in Kölns Stadtmitte wird besondere Aufmerksamkeit zuteil.

via_culturalis

Seite 30

AUS DER MITTE

Eine neue Sichtweise auf benachteiligte Quartiere

Interview Kunibert Wachten

Seite 34

FLEXIBILITÄT UND EIN STARKER RAHMEN

Kluge Konzepte erschließen sich jedem

Interview Franz-Josef Höing

Seite 38

RÄUMLICH UND FUNKTIONAL

Wachstum als stadtgestalterisches Thema

Interview mit Jörn Walter

Seite 42

#urbanCGN

Cologne Urban Lifestyle

#urbanCGN rückt das urbane Lebensgefühl Kölns unter anderem mit Stadtführungen der besonderen Art in den Mittelpunkt.

Seite 44

STAPEL.BAR

Zwischennutzer im Helios-Viertel

STAPEL.BAR greift Industriecharme auf und wird ein neuer temporärer Hotspot in Ehrenfeld.

Seite 46

Meinung

Fremd und Vertraut

Prof. em. Dr. Walter Siebel

Markt und Investment

Seite 48

KONVERSION EHEMALIGER GÜTERBAHNHÖFE

Aus Brachflächen entstehen lebendige Stadtquartiere

Die ehemaligen Güterbahnhöfe Ehrenfeld und Mühlheim werden zu attraktiven Quartieren entwickelt, die sich harmonisch in den Bestand einfügen.

Seite 52

STADT UND REGION IN BALANCE

Stabilität & Dynamik in der Breite statt in der Spitze

Interview Dr. Reimar Molitor

Seite 58

MOSAIK EINES METROPOLRAUMS

Stärken und Chancen regionaler Kooperationen

Interview Michael von der Mühlen

Seite 64

NEUES GLEICHGEWICHT

Umnutzung des Deutzer Hafens

Auf dem Gelände des ehemaligen Deutzer Hafens soll ein gemischtes Stadtquartier mit vielseitigem Wohnraum und neuen Arbeitsmöglichkeiten geschaffen werden.

Seite 68

SMARTCITY COLOGNE

Zurück in die Zukunft

SmartyCity Cologne plädiert für einen nachhaltigen und bewussten Umgang mit Energie.

Seite 70

Recht

Stellplatzverpflichtung in Nordrhein-Westfalen?

Stefan Rappen und Manfred Haesemann

Urban Development

Seite 72

Urban Development

Kurzmeldungen

Seite 74

FASZINATION STADTRAUM

Was macht die Stadt mit uns, was machen wir mit ihr?

Das Urban Art Festival CityLeaks in Köln regt einen regelmäßigen Dialog über das gesellschaftliche Anrecht auf den städtischen Raum an.

Seite 80

INDUSTRIEKULTUR REVITALISIERT

Baumwollquartier wird naturnaher Wohnraum

Zwischen gewachsener Stadtstruktur auf der einen und Naturschutzgebiet auf der anderen Seite soll auf einem ehemaligen Fabrikgeländer wieder Leben einziehen.

Seite 82

GERLING QUARTIER

Mitten im Leben - mitten in Köln

Ein außergewöhnliches städtebauliches Ensemble mitten in Köln wird vollständig saniert und um akzentuierte Neubauten ergänzt.

Seite 84

INDUSTRIELLES ERBE

Clouth-Qurtier als neues Herzstück für Nippes

Die Industriebrache der ehemaligen rheinischen Gummiwarenfabrik wird zu einem neuen Stadtquartier für 3.000 Menschen

weiteres

Seite 86

Impressum

Jetzt polis Abo sichern!

polis Magazin im abonnement

Genießen Sie die Vorteile des polis Magazin Abos. Vier mal im Jahr bekommen Sie die druckfrischen Ausgaben bequem nach Hause oder in Ihr Büro geliefert. Die ergänzenden Sonderausgaben sind selbstverständlich im Abo inkludiert. Das polis Magazin besticht durch seine hohe Qualität und sein außergewöhnliches Design. Überzeugen Sie sich selbst!

Sichern Sie sich ab sofort das polis Magazin im Abo.

Sonderausgabe 01/2016
Im Abo* 72 € / Jahr | Studenten** 60 € / Jahr
Einzelausgabe Ausverkauft

Jetzt bestellen

* Abo: Das polis Magazin erscheint vier Mal im Jahr. Das Abonnement gilt für den Zeitraum eines Jahres, es ist spätestens drei Monate vor Ablauf schriftlich kündbar, ansonsten verlängert es sich automatisch um ein weiteres Jahr. Das polis Magazin kostet im Abo derzeit 35 Euro inkl. MwSt. pro Jahr, die Zahlung erfolgt gegen Rechnungsstellung und ist innerhalb von 14 Tagen nach Eingang fällig.

** Studenten: Als Student haben Sie die Möglichkeit, das polis Magazin zum Vorzugspreis von derzeit 25 Euro inkl. MwSt. pro Jahr zu abonnieren. Nach Abschluss des Abos werden Sie aufgefordert, uns eine aktuelle Studienbescheinigung als .pdf-Datei zu schicken. Das polis Magazin erscheint vier Mal im Jahr. Das Abonnement gilt für den Zeitraum eines Jahres, es ist spätestens drei Monate vor Ablauf schriftlich kündbar, ansonsten verlängert es sich automatisch um ein weiteres Jahr. Die Zahlung erfolgt gegen Rechnungsstellung und ist innerhalb von 14 Tagen nach Eingang fällig.